Star Wars

Jedi: Fallen Order

5 min read

Was passiert wenn man Star Wars ganz plötzlich den ganzen “Political Correctness” Blödsinn wegnimmt? Ein endlich wieder einmal richtig gutes Star Wars Produkt! Es gibt einen männlichen Helden und einen weiblichen Bösewicht(in) ( 😉 ) – ich wette Cathryn Kennedy dreht grad richtig hohl… egal – was kann das Game?

Star Wars – Jedi: Fallen Order | Die Pros

Charaktere

Das zusammenspiel der Charaktere stimmt einfach. Es gibt viele kleine Konversationen den man lauchen kann, und ich hatte hier gute Erinnerungen an MassEffect. Es wird sich über Geschehnisse im Spiel unterhalten, aber auch hier und da mal über imperiale Propaganda “Werbung” im “Radio”. Es gibt sogar ettliche Dialoge bei denen man herzhaft lachen kann. Allgemein gesagt – Die Charaktere wachsen einem schnell an Herz!

Ein Highlight für mich war das man auf Kashyyyk sogar zusammen Seite an Seite mit Saw Gerrera und seinem Rebellentrupp kämpfen konnte – ein Charakter den man aus dem Film Rogue One kannte. Auch die Gegner sind schön geschrieben. Ihre Story ist Stimmig, ihre Motivation passt, und man kann die Zweite Schwester recht schnell hassen.

Gegner

Die menschliche Gegener fand ich grandios. Auch hier gibt es schöne Elemente zu entdecken, wenn Sturmtruppen plötzlich panisch aufschreien, weil man den ganzen trupp ausgelöscht hat oder das sich selbst Mut machende “Come you, you can take him…” kurz bevorm man ihm das Lichtschwert durch den Schädel jagdt… Die Imperialen gegener sind Abwechlungsreich, und man benötigt verschiedene Strategien um sie zu bekämpfen. Was schön ist, hat man die nötigen Machtkräfte, kann man auch die Umgebung bedingt einsetzen, in dem man Gegener per Machtstoß von der Klippe schleudert.

Nervig hingegen fand ich die Kreaturen auf den eizelnen Planeten. Manche hatten schon Boss-Mob Qualitäten. Dennoch bietet das Spiele eine atemberauben Flora und Fauna die einem das Leben schwer machen 😀

Die Story

Das, was ich inzwischen an Star Wars gehasst habe fällt hier weg. Es gibt keine übermächtigen Charaktere, es gibts keine politische Agenda (endlich mal…) es gibt nur pures Star Wars Feeling! Die Geschichte wird spannend erzählt und der Grund warum unser Charakter am Anfang so ein Weichbrot ist, und wieso er so schnell seine Kräfte entwickeln kann ist glaubhaft in der Star Wars Lore verankert worden. Wahre Fans müssen sich hier schon sehr anstrengen Punkte zu finden über die man meckern kann.

Die Engine

Unreal! Was mehr muss man sagen 😀 Die Grafik ist super gut, ich hatte nicht einen einzigen Bug beim Spielen und es kommt eine tolles Feeling auf. Der Soundtrack passt perfekt auf die Situationen… ganz großes Kino hier!

Star Wars – Jedi: Fallen Order | Die Cons

Spielmechanik

Kaempfe

Wärend der Kämpfe, insbesondere gegen die Kreaturen, ist mir das Problem mit dem Stunlock aufgefallen. Es kann super schnell passieren, das ein gegner einen Trifft, man taumelt zurück, und ehe man den Charakter wieder steuern kann, trifft sofort die nächste Attacke. Das passiert 3-4 mal und das wars – sehr nervig

Steuerung

Bei den Jump & Run Einlagen hatte ich keine Schwierigkeiten. Jim Sterling hatte hier Probleme erwähnt. Ich hatte da nur an einer Stelle Stress, da der Charakter immer einen Doppelsprunge gemacht hat, und man die Leertatse wirklich nur anhauchen durfte um den Sprung zu schaffen. Bei dem Rutschen sah es schon anders aus. Hin und wieder muss man mal in Kurven um dann gleich darauf einen kritischen Sprung hin zu bekommen, und wärend man rutscht ist das drehen wirklich ein Graus!

Ressource

Die Tatsache mir der begrenzen Macht hat mich unendlich gestört! Man kann kaum was machen ehe man ausgepowert ist! Dann muss man anfangen mühseelig auf den Gegnern mit dem Lichtschwer zu trommeln um die Machtanzeige wieder auf zu füllen. Das macht Loretechnisch halt gar keinen Sinn, da hätte mich eine “über Zeit” Auffüllung deutlich besser gefallen. Auch die Tatsache das man als Jedi mit Macht belohnt wird wenn man einen Gegner mit einem möglichst brutalen Finnisching Move killt finde ich loretechnisch etwas fragwürdig – dennoch sehen diese Kills supergenial aus und machen richtig Spaß!

Maps

Etwas enttäuscht war ich vom Aufbau der Maps. DIe Karten selbst sind toll, versteht mich da nicht falsch. Aber man kann eben immer nur Teile der Planeten erfaorschen, bis man eine neue Machtfähigkeit erlangt, und dann weiter springen kann, oder eine Brücke per Force Pull herablassen. Auf diesem Wege besucht man immer wider die selben Planeten, nur um dann eine kleine Ecke mehr erforschen zu können.

Collectables

Wie bei vielen games gibts auch hier jede Menge Kisten zum entdecken. Manche sind versteckt auf den Maps, für andere muss man eine knifflige Kombination an gegnern besiegen. Leider – so finde ich zumindest – fällt die Belohnung extrem mau aus, denn es handelt sich lediglich um neue Texturen für euren Droiden, das Schiff und eure Klamotten. Ja richtig gelesen. Es gibts nicht einmal verschiedene Outfits, lediglich die Farben wechseln durch. Texturen farblich zu ändern ist wirklich nicht schwer, und kommt mir als Belohnung für so einen Aufwand als doch sehr faul vor.

Hier hätte ich mich über wirkliche Features gefreut, die einen Einfluß auf das Spielgeschehen haben. Lediglich in ein paar goldenen Kisten kann man Stimpacks finden, welche die maximalen Heilungen in ihrer Anzahl erhöhen.

Verschenkte Momente

Fallen order hätte aber deutlich mehr bieten können! Achtung SPOILER! Man bekommt die Nachtschwester als gefährtin, und macht dann nur noch den letzten Level. Wirklich eine tragende Rolle bekommt sie dadurch nicht. Hier wäre es natürlich richtig toll gewesen wenn man auch Teile des Spiels als die Nachtschwester hätte spielen können, denn in der geschichte bekommt sie eine richtig gute Motivation dem Imperium und Vader persönlich eins auf die Mütze zu geben

Star Wars – Jedi: Fallen Order | Fazit

In Fallen Order wurde vieles richtig gemacht.

Endlich mal ein EA Game mit ohne eingebauter Abzocke!

Endlich mal ein Star Wars Titel ohne politische Agenda!

Das einzige das wirklich stört ist, das die STory irgendwann vorbei ist, Denn gerade wenn es wirklich richtig losgeht, man ein richtig fieser Badass ist – dann ist das Game vorbei…

Von mir gibt es definitiv eine Kaufempfehlung!

Send this to a friend